Theorien der Aufmerksamkeit

Die Theorie vom Flaschenhals, insbesondere die Einkanaltheorie, und die Theorie vom begrenzten Kapazitätsvorrat der Aufmerksamkeit sind zwei Hauptansätze der Erklärung, wie diese Begrenzung vorstellbar ist. Diese Theorien werden folgend näher erläutert.

Flaschenhalstheorie (Nach Broadbent 1958)Kapazitätsvorratstheorie (z.B. Moray 1967),
Alle Informationen durchfließen das sensorische System, also die Wahrnehmung, bis zu einem gewissen Punkt. Nur eine begrenzte Anzahl von Informationen oder Entscheidungen (Bits) oder Reizen können den Engpass bzw. Flaschenhals gleichzeitig passieren.Alle Verarbeitungsprozesse benötigen Ressourcen, die in einem so großen Vorrat nicht vorhanden sind. Die Ressourcen werden an verschiedene Empfänger (Informationskanäle) verteilt.
Besonderheit: Einkanaltheorie ( Welford 1967, 1980)

Nur ein Reiz kann diesen Engpass gleichzeitig passieren.

 

Mehr zum Thema gibt es hier.